Besondere Anerkennung

“Man ist was man isst” – Eine Tangible Media- Videoinstallation

Projektbeschreibung: Das Projekt stellt eine Kombination aus ästhetischer Medienbildung und der Auseinandersetzung mit Naturwissenschaften (Ernährungskunde) dar.
Unterschiedliche Handlungen im Raum und themenbezogene Gegenstände wurden von vier Kameras gefilmt.
(Erstellen von Tabellen zum eigenen Ernährungsverhalten, Aktivierung eines Barcodescanner, Darstellung chemischer Ernährungsabläufe etc.) Diese im Unterricht entstandenen Daten wurden auf einer Lernplattform verwaltet.
Ein digitales Forum ermöglichte zusätzliche Kommunikation. Eigene Ideen der Schüler/-innen steuerten den Prozessverlauf und die Verantwortung, z.B. für Verwendung der digitalen Technik. Anschließend filmten Kleingruppen außerschulische Lernorte zum Thema Körper und Ernährung. So wurde das Lernen in unterschiedlichen Kontexten ermöglicht und vertieft.
Ziele sind:

  • Erkennen des Zusammenhangs von Ernährungsverhalten und Körpergefühl (Aufbau von Selbst- und Körperbewusstsein)
  • Aktiver und kritischer Umgang mit Medien u. Partizipation an Medienproduktion
  • Vertiefung und Vernetzung des Sachwissens in vielfältigen Lebensbereichen
  • Förderung des nichtlinearen Denkens, Wissenstransfer, Nachhaltigkeit durch Lernen im Kontext und Wissensreflexion

In über 60 Videoclips wurden Handlungen und Inhalte festgehalten und mit dem Leben im Klassenzimmer vernetzt.
Durch anschließende Reflexion im Plenum wurden verschiedene Deutungsmöglichkeiten ersichtlich und ein Vergleich von Realität mit Videomaterial ermöglicht.
Institution: Unesco-Projekt-Schule Carl-Jacob-Burckhard-Gymnasium, Lübeck
Preisträger 2007

Menü