Interkulturelle und internationale Projekte - Kategorie C

Kino Asyl

Projektbeschreibung: Geflüchtete bringen ihre kulturellen Ressourcen ein, indem sie selbst ein Filmfestival mit Produktionen aus ihren Herkunftsländern kuratieren. Von Anfang an sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in alle organisatorischen Bereiche aktiv eingebunden. Sie stellen das Filmprogramm zusammen, gestalten Plakate und Programmhefte, organisieren Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, übersetzen oder untertiteln die Filme und präsentieren sie schließlich vor Publikum. Im Rahmenprogramm runden musikalische und kulinarische Eindrücke aus ihren Heimatregionen das Festival ab. Auf diese Weise macht „Kino Asyl“ das Medium „Film“ zur Grundlage eines Kulturevents mit vorbildlich partizipativem Charakter.

Ziele: Kultureller Austausch

Zielgruppe: Die Kurator/-innen: junge Menschen zwischen 16 und 26 Jahren mit Fluchterfahrung, die aktuell in München und Umland leben

Institution: Medienzentrum München des JFF – Institut für Medienpädagogik in Kooperation mit Refugio München, Filmstadt München, Münchner Stadtbibliothek, Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) München und Münchner Kammerspiele

Preisträger 2016

Menü