Besondere Anerkennung

Aktive Spielfilmarbeit gegen Gewalt, Ausgrenzung und Rassismus

Projektbeschreibung: Im Rahmen aktiver Spielfilmarbeit gegen Gewalt, Ausgrenzung und Rassismus entstanden 2004 zwei Filme. Der Film "Provinz" beschäftigt sich mit verfeindeten russlanddeutschen und türkischen Jugendgruppen aus sozialen Brennpunkten, der Film "Yeter. Es reicht" mit türkischstämmigen Mädchen und Frauen. Nach einer schwierigen Phase der Annäherung und des Aufbaus von Vertrauen wurden mit den Jugendlichen Geschichten und Drehbücher entwickelt sowie Rollen und Aufgaben in der Technik verteilt.
Ziel des Films „Provinz“ war es, verfeindete Jugendgruppen zusammenzubringen, Differenzen und Vorurteile abzubauen, das Fremde als „anders“, nicht als ethnisch und kulturell „schlechter“ zu begreifen und parallel dazu Medienkompetenz anzueignen.
Durch die gruppendynamischen Prozesse während des Projektes ist es gelungen, einzelne Gruppen zusammenzubringen und Veränderungen im Intoleranz- und Gewaltverhalten der Jugendlichen zu bewirken. Themen wie Rassismus, Gewalt und Sexismus wurden transparent gemacht. Beim Film "Yeter. Es reicht" thematisierten türkischstämmige Mädchen und Frauen ihre Lebenssituationen – ein emanzipatorischer Ansatz, da den Betroffenen in eigener Umwelt dazu kaum Gelegenheit geboten wird.
Im Rahmen einer öffentlichen Vorführung erfolgte eine spannende Diskussion mit Interessierten, Eltern und Freunden.
Institution: komma e.V. Verein für Sucht- und Gewaltprävention
Preisträger 2005

Menü